Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Spanien > Reiseziel Balearen

Reiseziel Balearen

Die Balearen sind mehr als nur ein Rentnerparadies.

Spanien, Mallorca, Fischerhafen

Spanien, Mallorca, Fischerhafen (c) JCVStock – Fotolia.com

Als Balearen bezeichnet man die Inseln Mallorca, Menorca und Cabrera sowie Ibiza und Formentera. Die Balearischen Inseln gehören zu Spanien, besitzen aber eine Teilautonomie mit einer eigenen Regierung und einem Parlament. Dort leben ca. 1,1 Mio. Menschen darunter viele Deutsche und Briten, die hier ihre Rentenzeit verbringen.
Wer die Balearen kennt, hat natürlich seine Lieblingsinsel. Wer sie kennenlernen möchte, sollte sie alle mal besuchen. Vielleicht auf einer Kreuzfahrt und dann von Hafen zu Hafen schippern um die Eigenarten jeder Insel zu erkunden. Reizvoll ist es aber auch sehr, auf diesen Inseln zu übernachten. Ohne Stress morgens schnell aufzustehen und ohne zu irgendeinem Bus oder Schiff hetzen zu müssen. Schlafen, solange man möchte, ein gemütliches Frühstück einnehmen und mit der Tagesplanung zu beginnen. Wer auf den Bus oder ein Schiff angewiesen ist, muss sich natürlich am Tag vorher nach der Abfahrtzeit erkundigen. Und eine gewisse Planung ist durchaus sinnvoll, sonst ist der Urlaub vorbei und man hat noch nicht viel gesehen und erlebt. Also verschafft man sich von jeder Insel die man besucht vorher einen Überblick der Orte, Sehenswürdigkeiten und den Stränden. Es gab mal Reisende, die sehr kulturell interessiert waren und alles anschauen wollten. Nur zu Hause angekommen hatten sie feststellen müssen, dass sie in einer Stadt das schönste Museum der Insel vergessen hatten. Man hat sich zwar etwas geärgert, da aber der Urlaub sehr schön war, wurde beschlossen, innerhalb der nächsten zwei Jahre unbedingt wieder dorthin zu reisen. Das war dann auch der Fall, aber sie hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht, das Museum war wegen Umbauarbeiten längere Zeit geschlossen. So wartet es immer noch auf diese Besucher.
Mallorca ist nun die größte Insel dieser Gruppe. Sie ist hauptsächlich wegen ihrer Feten der jungen Touristen bekannt. Aber Mallorca hat ein fantastisches Hinterland abseits des Touristenstromes. Sollen die einen beim Ballermann feiern, wie sie wollen. Wer Erholung sucht und nicht den Trubel mag, kann andere Stellen der Insel genießen. Palma ist die Hauptstadt von Mallorca und gleichzeitig der Verwaltungssitz der ganzen Balearen. Hier ist der größte Besucheransturm während der Hauptsaison. Einen Besuch sollte aber eingeplant werden. Hier ist vor allem die Kathedrale La Seu, der Königspalast und die Altstadt sehenswert. Es reihen sich Restaurants, Cafes und Souvenirläden aneinander, aber mitunter doch eher malerisch, da durch die vielen Treppen kein Auto fahren kann. Und unten am Hafen ist immer was los. Natürlich sind hier auch einige Museen zu bewundern oder man zieht es vor sich in ein Cafe zu setzen und die Sonne und das Treiben zu genießen. Außerhalb gibt es viele sehenswerte Orte und schöne Naturschutzgebiete. Bekannt und wunderschön ist auch die Mandelblüte im Januar oder Februar. Auf Mallorca gibt es viele Burgen und Burgruinen, aber auch Tropfsteinhöhlen, Höhlensysteme und einen Wasserfall. Es fährt eine historische Eisenbahn zwischen Palma und Soller.
Cabrera ist eine kleine meist unbewohnte Insel. Aber ein Besuch lohnt sich für Naturfreunde auch hier. Neben einsamen Badebuchten und viel Natur gibt es hier die Blaue Grotte, die Cova Blava. Des Weiteren einen Festungsturm, ein Museum und einen schönen Leuchtturm. Wer interessiert ist, kann auch einen Seemannsfriedhof besuchen. Die Insel kann man von Mallorca aus mit Ausflugsbooten besuchen oder man mietet privat eine Jacht und ankert hier vor einem Strand.
Menorca und Ibiza sind nicht weniger sehenswert und auch mehr als nur einen Besuch wert. Ibiza eilt der Ruf voraus, eine Insel für Junge oder Junggebliebene zu sein. Discos sind hier weit verbreitet, der größte Nachtklub der Welt ist hier zu finden. Menorca ist etwas beschaulicher und sein Hauptort Mao sehr sehenswert mit seiner alten Stadtmauer. Die Insel bietet neben reichhaltiger Natur viele schöne Badebuchten, nicht überfüllt, wenn man etwas abseits bleibt.
Formentera als letzte Station der Balearen liegt ebenso im Trend wie Ibiza. Hier sind viele jüngere Touristen, die etwas erleben wollen. Viele Musikveranstaltungen hat die Insel in der Saison zu bieten. Früher war die Insel ein Eldorado der Hippies, die von Ibiza kamen. Es herrscht zwar hier auch ein großer Touristenandrang, aber ein großer Bauboom ist ausgeblieben. Abseits des Haupttouristenortes Es Pujols gibt es noch viele natürliche Flecken auf der Insel. Sehr schön sind die vielen Sandstrände dieser Insel, die mit zu den Besten des Mittelmeerraumes zählen.

Schlagwörter: