Alle Ziele > Fernziele > Ägypten > Urlaub unter Wasser – die schönsten Tauchreviere weltweit

Urlaub unter Wasser – die schönsten Tauchreviere weltweit

Taucher unter Wasser
© Olga Khoroshunova – Fotolia.com

Das Gerät sitzt, der Atemregler funktioniert – noch ein letzter Check, das ok zum Buddy, und los geht die Reise in die Tiefe. Viele Menschen haben das Tauchen für sich entdeckt und lassen sich von der faszinierenden Welt unter Wasser begeistern. Wo Wasser ist, wird getaucht – die meisten gehen ihrem Hobby aber vor allem im Urlaub nach und suchen dafür nach den besten Tauchrevieren. Welche könnten das sein?

Beliebt und gut erreichbar: Das Rote Meer
Das wohl bekannteste Tauchgebiet ist das Rote Meer. Abertausende von Tauchern verbringen regelmäßig ihren Urlaub in Ägypten, und das nicht ohne Grund: Farbenprächtige Korallenriffe, bunte Fische, angenehme Temperaturen und relativ einfache Bedingungen erfreuen das Taucherherz. Absurden Kreaturen wie der Rotfeuerfisch locken Fotografen, und mit etwas Glück kann man sogar einen Weißspitzen-Riffhai vorbeiziehen sehen – ungefährlich, aber ein beeindruckender Anblick.

Die Alternative zu Ägypten: Tauchen auf den Kanaren
Wem es in Ägypten zu voll ist, oder wer von den anhaltenden Unruhen Abstand halten will, für den bieten sich die Kanaren als gute Alternative an. In noch weniger Zeit zu erreichen, stellen sie ein Ganzjahresziel für Taucher und Aktivurlauber dar. Etwas kühler als das Rote Meer, dominieren hier imposante Felsformationen unter Wasser – Basaltsäulen, die aus der Tiefe kommen, und Lavaflüsse, die im Atlantik erstarrt sind. In dem klaren Wasser sind Rochen, Engelhaie und große Zackenbarsche beheimatet, dazu jede Menge kleinere bunte Zeitgenossen wie Papageienfische, Neon-Riffbarsche, Meerpfauen und Atlantische Mönchsfische. Wer sich etwas tiefer wagt, kann ganze Wälder von schwarzen Korallen und roten Gorgonien bewundern.

Wenn der Entdeckerdrang kommt: Höhlentauchen in Mexiko
Zu den faszinierendsten Erlebnissen unter Wasser zählen für viele Taucher nicht nur die Begegnungen mit den Giganten, sondern auch die Erkundung einer Unterwelt, von der sich an der Oberfläche nur ein kleiner Teil ahnen lässt. Die mexikanische Halbinsel Yucatan ist durchzogen von einem unterirdischen Höhlensystem, das sich von den Cenotes aus betauchen lässt. Anfänger können innerhalb dieser klaren Seen tauchen und einen Blick in die Vorräume des Höhlensystems werfen. Erfahrene Taucher werden hier bald entscheiden, eine Ausbildung zum Höhlentauchen zu absolvieren und tiefer in das System einzudringen. Wer sich von der zusätzlichen Ausrüstung und dem Training nicht abschrecken lässt, dem erschließt sich eine neue Welt: dunkle Gänge mit Stalaktiten-Formationen, weite Räume mit fast weiß erscheinenden Wänden, Sprungschichten zwischen Süß- und Salzwasser – schade, dass man so früh wieder umdrehen muss. Vielleicht kommt beim nächsten Mal doch noch eine Flasche mehr mit…

Bunt und flauschig: Die Malediven
Eine Inselgruppe, auf der kaum jemand Urlaub macht, der nicht taucht – das muss das Paradies sein. Die Malediven gehören zu den weltweit bekanntesten Tauchdestinationen, und das aus gutem Grund. Eine atemberaubende Vielfalt buntester Fische und großer Schwärme, dazu Wasser so warm wie in der Badewanne und das Versprechen, Mantas, Haie und Schildkröten zu sehen , locken unzählige Taucher auf die Inseln. Gerade in den Strömungskanälen zwischen den Inseln hat man sie spektakulärsten Sichtungen. Einziger Nachteil: Sie sind weit weg, und sie gehören zu den teuersten Tauchdestinationen.

Die Qual der Wahl
Man könnte ewig schwärmen, und jedes Gebiet, das man nicht erwähnt, wäre es auch wert. Die Welt unter Wasser ist so vielfältig, dass man sein Leben lang in jedem Urlaub etwas Neues entdecken kann. Wohin als Nächstes? Mal sehen….