Die Königin der Flüsse

Donaukreuzfahrt

Donaukreuzfahrt © Udo Kruse – Fotolia.com

Stolze 2857km: Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas und bietet eine schier unerschöpfliche Vielfalt an Möglichkeiten, seinen Urlaub an oder auf ihr zu verbringen.
Schon Johann Strauss widmete ihr 1867 den Walzer „An der schönen blauen Donau“. Er gilt inzwischen als die inoffizielle Landeshymne des Bundeslandes Wien. Dem Schwarzwald entspringend, mäandert die Donau durch Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien, Rumänien, die Republik Moldau und die Ukraine bis ins Schwarze Meer und durchströmt oder tangiert damit insgesamt 10 Länder – so viele wie kein anderer Fluss auf der Erde.

Flora, Kultur und lukullische Genüsse

Doch nicht nur die überwältigende und abwechslungsreiche Flora und Fauna der Landschaften entlang ihres Verlaufs sind ein Grund, seinen Urlaub an oder auf der Donau zu verbringen. Ob Sie im Urlaub nun Ruhe, Entspannung, kulturelle oder architektonische Highlights, Abenteuer oder lukullische Genüsse suchen: Durch die Vielzahl der Länder, die die Donau durchfließt, eröffnen sich dem Urlauber kulturell und kulinarisch ganz neue Welten.

Flusskreuzfahrten – Bitte einmal alles zum Mitnehmen

Bei dieser Vielfalt bietet es sich an, die Donau per Schiff zu bereisen. Dies gibt einem nicht nur die Möglichkeit, die atemberaubende Natur an der Donau aus einer völlig neuen Perspektive zu sehen, sondern auch ein breites kulturelles Spektrum erleben zu dürfen. Nähere Infos hierzu unter https://www.pti.de/flusskreuzfahrten/donau/

Ungarn – Kultur und Kastanienpüree

In Ungarn fließt die Donau vorbei an Esztergom und Budapest. Die ungarische Hauptstadt wird wahrscheinlich jeder kennen – zumindest vom Namen her. Die „Schuhe am Donauufer“ vermutlich nicht. Gyula Pauer und Can Togay gestalteten dieses Mahnmal. Es soll an die ungarischen Juden erinnern, die im 2. Weltkrieg dazu gezwungen wurden, am Ufer dieses schönen Flusses in der Schlange zu stehen und auf ihre Erschießung zu warten. Weitere Informationen hierzu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Schuhe_am_Donauufer

In Esztergom, der wenige Kilometer von Budapest entfernten ehemaligen Hauptstadt, steht die 1856 eröffnete Sankt-Adalbert-Kathedrale. Der helle Innenraum dieses imposanten Bauwerks unterstreicht die Wirkung des riesigen Hauptaltarbildes. Auch wertvolle Kunstgegenstände sind hier ausgestellt. Vom Park der Basilika aus, die Platz 18 der größten Kirchen der Welt belegt, hat man einen beeindruckenden Ausblick über ganz Esztergom und die Donau.
Die ungarischen Speisekarten eröffnen einem ein großes Angebot verschiedenster Spezialitäten: Bográcsgulyás, über offenem Feuer zubereitetes Kesselgulasch. Oder Halászlé, eine kräftige Fischsuppe mit Karausche, Barsch, Rotbarsch und Karpfen. Die ungarische Küche hat viel mehr zu bieten als nur Lángos. Gesztenyepüré hagyományos módon zum Beispiel, eine Süßspeise mit Sahne und Kastanienpüree.