Passend gekleidet in den Urlaub

Die richtige Kleidung einpacken

Bild: www.pexels.com

Ganz gleich, ob der Urlaub in der Heimat oder in entlegenen Regionen verbracht wird – das A und O ist wohl die passende und richtige Kleidung, damit aus dem Traumurlaub kein Albtraumtrip wird. Doch welche speziellen Dinge gibt es bei der Kleiderauswahl überhaupt zu beachten?

Wichtig: sich über das Urlaubsland informieren

Bevor man die Auswahl der richtigen Kleidung überhaupt treffen kann, sollte man sich umfassend über das gewünschte Reiseziel informieren. Oftmals bietet die Internetpräsenz des jeweiligen Landes oder auch das Auswärtige Amt diese Informationen unter der Rubrik „Klima“ an, so dass man sich einen ersten Überblick über mögliche Temperaturen oder auch Hitze-Monsunperioden verschaffen kann. Es ist zudem zu überlegen, welche Aktivitäten im Urlaub angestrebt werden, dies kann ebenfalls ein Kriterium bei der Kleiderauswahl sein. Unterschiedliche Regionen verlangen unterschiedliche Kleidung, aber auch Stoffe, denn nicht überall ist Baumwolle zwangsläufig gut geeignet.

Urlaub in Deutschland

In Deutschland, also Mitteleuropa, herrscht vor allen Dingen im Sommer ein wechselhaftes Klima. Heiße Tage können – je nach Region, schon einmal die 30 Grad Marke knacken, oftmals herrscht ein eher feuchtes, schwüles Klima. Leichte Stoffe sind bei diesen Aussichten sicherlich eine gute Wahl, die luftig die Haut umspielen und nicht zu eng anliegen. So sind Frauen auch mit einer Tunika immer gut angezogen, die ihr Outfit mit einer leichten Hose optimal kombinieren. Des Weiteren ist es nie verkehrt, eine dünne Jacke oder einen Pullover für die Abendstunden mitzunehmen, da es im Allgemeinen in Deutschland abends kühler wird. Auch die Herren machen mit einem einfachen Poloshirt im Sommer nichts verkehrt. Herbst und Winter fallen erfahrungsgemäß nicht nur kälter, sondern auch mitunter nasser aus, so dass hier eine Regen- oder Windjacke der optimale Begleiter ist.

Urlaub in besonders heißen Regionen

Manche Abenteurer zieht es bisweilen in besonders heiße Regionen, beispielsweise auch Wüstengegenden, wie etwa die Negev-Wüste in Israel oder ähnlich heiße Wüsten. Hier kann – je nach Monat, die Temperatur schnell zwischen 30-50 Grad betragen. Die Frage nach der richtigen Kleidung ist also essenziell. Etliche Experten raten dazu, Kleidung zu tragen, die zu 100% aus Baumwolle besteht. Grund dafür ist die niedrige Luftfeuchtigkeit und das im Gegenzug dazu heiße Klima, in welchem der Schweiß sehr schnell verdunstet und kaum Verdunstungskühle entsteht. Empfehlenswert sind hier insbesondere dunkle Farben, da auch die Sonnen/UV-Belastung und somit auch das Hautkrebsrisiko stark erhöht sind. Lange Hosen sind aufgrund der Gefahr von Sonnenbrand ebenfalls zu bevorzugen. So ist etwa eine dunkle Jeans mit hohem Baumwollanteil ein geeignetes Kleidungsstück, die jedoch nicht zu eng anliegen sollte wie es sie hier bei Sieh an! zu erwerben gibt. Das gleiche Prinzip gilt ebenso bei Frauenbekleidung, die bewusst weiter und in dunklen Farben gewählt werden sollte.

Subtropische und tropische Gebiete

Diese Gebiete zeichnen sich vor allem durch tropische Sommer und nichttropische Winter aus, dass Klima ist bisweilen warm, jedoch auch sehr feucht, so dass hier eine andere Kleiderwahl getroffen werden sollte. Entgegen der landläufigen Meinung, besonders kurze Shorts zu tragen, sollte man hier eher auf lange, luftige Kleidung setzen, Materialien wie Baumwolle oder auch Leinen eignen sich hier besonders gut. Bei der Kleiderfarbe wird eher geraten, auf helle Kleidung zu setzen, da in den Tropen und Subtropen Moskitos und Mücken beheimatet sind, die mitunter gefährliche Krankheiten übertragen können. Auch sollten möglichst lange, helle Oberteile und geschlossene Schuhe gewählt werden. Auch eine Kopfbedeckung ist in diesem Falle nicht verkehrt.

Wer sich also im Vorfeld ausreichend informiert und die Tipps beherzigt, der wird mit Sicherheit einen unvergesslichen Urlaub erleben und nach langer Zeit von diesen Eindrücken zehren.