Dolce Vita an der Elbe: Wo Bella Italia im Kleinformat lockt

Hamburg Modelleisenbahn

Hamburg Modelleisenbahn

10 Welten auf 1.300 Quadratmetern? Das geht nur in der größten Modelleisenbahnlandschaft der Welt – im Miniatur Wunderland Hamburg! Idyllisch im historischen Speicherhaus am Binnenhafen gelegen, überrascht das MiWuLa mit einer außergewöhnlich detailreichen Welt en miniature. Dabei wurde erst vor Kurzem ein neuer Themenbereich eröffnet: Bella Italia! Wer bekommt da an grauen Hamburger Herbsttagen nicht auch Lust auf ein wenig Dolce Vita an der Elbe?

Das Geheimnis liegt im Detail

Mit der Idee eine Modelleisenbahnlandschaft zu erschaffen, standen die Brüder Frederik und Gerrit Braun vor mehr als 15 Jahren eigentlich nicht alleine da. Doch das Miniatur Wunderland sollte nicht irgendeine Modelleisenbahn werden, sondern die Realität maßstabsgetreu und bis ins kleinste Detail exakt nachbilden. Als Testbühne und Innovationswerkstatt diente dabei zunächst die fiktive Stadt Knuffingen. Hier konnten sich die Bastler und Tüftler voll und ganz austoben. Das Ergebnis verblüfft noch heute, denn in Knuffingen fahren nicht nur Züge wie von Geisterhand, sondern auch 90 Autos auf der Straße – eine echte süddeutsche Autostadt also. Dass dabei auch so mancher PKW in die Radarfalle tappt, versteht sich dann auch von selbst. Bis ins kleinste Detail muss für die Brüder Braun alles stimmen. Dazu nehmen sie auch lange und anstrengende Recherchereisen auf sich. Allein für die Erschaffung des neuen Themenbereichs Italien reiste das gesamte Team nach Italien, besah sich die Farbe des italienischen Straßenasphalts, stieg auf den Vesuv, um echte Lava in Aktion zu sehen, und stürzte sich stundenlang in das Verkehrschaos von Neapel. Nach sechs Jahren Recherche, Planung und Bau ist nun ein außergewöhnlich detailreiches und realitätsnahes Italien im Maßstab 1 : 87 entstanden, in welchem sogar die Vorliebe der Italiener für weiße PKWs Berücksichtigung fand. Gerne verliert sich da der konzentriert betrachtende Besucher in den liebevoll nachgebildeten Szenen und wacht erst dann wieder auf, wenn der Vesuv sich anschickt, seine glühende Lava ins azurblaue Mittelmeer zu speien.

Miniaturwelten am Kehrwiederfleet

Wirklich passend, diese Adresse: Kehrwiederfleet. Doch bevor man wieder zurück an die Elbe kehrt, laden die zehn Kleinformatwelten zu einer kurzweiligen Weltreise ein: Von den Höhen des Harzes über den imposanten Airport von Knuffingen bis hin ins ferne Amerika, wer hier eine Reise tut, der hat nachher sicher viel zu erzählen. Allein die 14 Meter lange Start- und Landebahn des Knuffingen Airports ist beeindruckend. Aber auch die mit echtem Wasser befüllte Nordsee im Themenbereich Skandinavien ist ein Wunder der realen Nachbildung und verblüfft ihre Betrachter zudem mit regelmäßig einsetzenden Gezeiten. Ein Fest der Lichter entfacht hingegen Las Vegas, wo mehr als 33.000 LED-Lämpchen die Glitzerwelt der Wüstenstadt exakt kopieren. Mit einer Länge von mehr als 14 Metern zieht hingegen die längste Modelleisenbahn der Welt ihre Runden durch die alpinen Gipfelwelten der Schweiz und Österreich. Doch die Superlative gehen noch weiter, denn immerhin wurden hier 15,4 Kilometer Gleise verlegt, auf denen mehr als 10.000 Waggons unterwegs sind – kein Wunder, dass das Miniatur Wunderland Hamburg schon seit Jahren weltweiter Rekordhalter unter den Modelleisenbahnlandschaften ist. Das soll auch so bleiben, denn die Brüder Braun tüfteln schon an den nächsten Miniaturwelten und unternehmen dafür Reisen nach Venedig und Monaco. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt!

Weitere Informationen gibt es unter http://www.miniatur-wunderland.de/

Gastautor: Daniela Fehrenbacher