Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Italien > Urlaub mal anders: Meereskunde hautnah mit erleben

Urlaub mal anders: Meereskunde hautnah mit erleben

Wissenschaft aktiv miterleben – unter diesem Motto veranstaltet die Feldstation Centro Marino Elba auf der Insel Elba/Italien (siehe http://www.hydra-institute.com/de/) zertifizierte HYDRA-Kurse für Schüler, Studenten, Taucher oder als Weiterbildung im meeresbiologischen Bereich. Die drei Themengebiete Meeresbiologische Kurse mit individueller Anmeldung, Studienfahrten von Schulklassen und Exkursionen von Studierenden finden jeweils zwischen Mai und Oktober statt. Innerhalb von zehn Tagen können die jeweiligen Kurse absolviert werden.

Als Taucher ins Blaue hinein

Die meeresbiologischen Kurse der Feldstation sind für ausgebildete Taucher als auch für Tauchschüler geplant. In den Kurs integriert ist ein Tauchlehrgang, der mit VDTL/cedip Bronze* oder VDST/CMAS* abschließt. Kursteilnehmer, die bereits einen gültigen Tauchschein besitzen, erhalten parallel zur Tauchausbildung ein spezielles Tauchprogramm.

Allgemeine Meeresbiologie

Im Grundlagenkurs “Allgemeine Meeresbiologie” erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in die verschiedenen Aspekte der Meeresbiologie. Sie lernen, was biologische, geologische und chemische Prozesse sind und welche Ökosysteme es gibt. Verwandte wissenschaftliche Gebiete wie die Ozeanografie, die Hydrografie und die Ökologie werden in die Betrachtungen mit einbezogen. Die Reise beginnt bei den Stoffkreisläufen, beschäftigt sich mit den chemischen Elementen des Lebens und führt zurück zu den Ursprüngen. Die Entwicklung alles Lebens begann im Meer. Mikroben entwickelten sich zu mehrzelligen Organismen, die miteinander interagieren. Die Rolle des Meeres beim Überleben der Menschheit wird berücksichtigt, und natürlich auch Umweltrecht und Schutzmöglichkeiten behandelt. Am und unter Wasser beobachten die Kursteilnehmer anhand

von Experimenten die Grundprinzipien des Lebens. Sie lernen viele Pflanzen- und Tiergruppen sowie den Lebensraum Küste kennen.

Marine Zoologie

Mit dem Standardkurs “Marine Zoologie” erhalten die Teilnehmer einen Überblick zu den im Wasser lebenden Tiergruppen. Der Lehrgang konzentriert sich auf Wirbellose, beschäftigt sich aber auch mit den Fischen. Die Tiere sollen erkannt und in ein System eingeordnet werden, das auf der Evolution und der Verwandtschaft der Arten beruht. Dabei nehmen Freilandbeobachtungen und Studien an Tieren in Aquarien einen großen Teil des Programms ein. Die Teilnehmer lernen dadurch alle wichtigen großen Tiergruppen und seltene Exemplare selbst kennen und können sie studieren. Ergänzende Untersuchungen im Labor schaffen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Einblick in wissenschaftliche Vorgehensweisen.

Marine Lebensräume

Der Kurs “Marine Lebensräume” ist für Studierende und Laien besonders geeignet, um einen guten Einblick in den Lebensraum “Mittelmeer” zu erhalten. Aber ebenso ergänzt dieser Kurs den Kurs “Marine Zoologie” ideal. Der Kurs widmet sich besonders den küstennahen Zonen des Mittelmeeres. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beobachten in diesem Lebensraum beheimatete Tiere und Pflanzen sowie die jeweils erforderlichen Standortverhältnisse. Einer der wichtigsten Lebensräume im Mittelmeer ist die Seegraswiese. Erst während des Tauchens können sich die Teilnehmer intensiv mit den Bewohnern und ihren individuellen Anpassungsstrategien auseinandersetzen. Spezifische Bodenstrukturen und deren genaue Untersuchung bilden darüber hinaus einen weiteren Schwerpunkt des Lehrganges.

Fische des Mittelmeeres

Der Spezialkurs “Fische des Mittelmeeres” beinhaltet die Evolution, die Systematik und die Zoogeografie der Fische. Er beschäftigt sich mit der Morphologie, der Ökologie und dem Verhalten dieser großen Wirbeltiergruppe. Gerade die taucherische Beobachtung der Fischarten vermittelt Erkenntnisse über deren natürlichen Lebensraum. Äußere Merkmale der einzelnen Fischarten bilden vielfach die Grundlage für ihr angepasstes Verhalten. Die Nahrung der Fische sowie typische Fischparasiten helfen den Kursteilnehmern, tiefer in die Lebensumstände der Wasserbewohner einzudringen. Versuche unter Wasser und in den Aquarien ergänzen die Untersuchungen. Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem Aquarium in Marina di Campo und einheimischen Fischern durchgeführt. Dabei spielen auch fischereirechtliche Aspekte und die Bedeutung des Meeres als Nahrungsquelle eine große Rolle.

Während des Kurses übernachten die Teilnehmer zehn Nächte in Gruppenappartements und versorgen sich selbst. Der Kurs inklusive Tauchbrevet dauert acht Tage. Die Leihausrüstung ist im Preis inbegriffen.