Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Italien > Die Toskana – malerische Dörfer und sanfte Hügel

Die Toskana – malerische Dörfer und sanfte Hügel

Toskana-Dorf in typischer Lage auf einem Hügel

Toskana-Dorf in typischer Lage auf einem Hügel

Die Toskana

Die bekanntesten und berühmtesten Orte der Toskana, die ihr nicht auslassen solltet:

  • Florenz: Wiege der Renaissance, Heimat von Leonardo da Vinci , die berühmte Kathedrale Santa Maria del Fiore.
  • Siena: eine mittelalterliche Stadt Italiens, bekannt durch die roten Farbpigmente der Malerei.
  • Pisa: der schiefe Turm ist das Wahrzeichen.
  • San Gimignano: das Weindorf mit den berühmten Geschlechter-Türmen.
  • Val d’Orcia: zauberhaftes Tal, das sich zwischen den Hügeln der Toskana erstreckt,  UNESCO Weltkulturerbe.
  • Chianti: kleine romantische Wein-Dörfer in den Chianti-Hügeln für das Genießen von kulinarischen Köstlichkeiten und gutem Wein.
  • Maremma: traumhafte Sandstrände und Pinienwälder, Etrusker-Dörfer und romantische alte Dörfer und der Blick auf die Insel Elba.
  • Garfagnana: Gebirgslandschaft in der Provinz Lucca mit mittelalterlichen Burgen und charakteristischen Dörfern.
  • Golfo von Baratti: Küstenabschnitt zwischen Livorno und Grosseto, Pinienhaine und wunderbare Strände.
  • Insel Elba: zauberhafte Strände und glasklares Meer auf der berühmten Insel Napoleons.

Siena

Das Herz der Toskana liegt um die Provinzhauptstadt Siena mit der Landschaft des Monte Amiata, dem Gebiet des Chianti und der Provinz Arezzo mit der gleichnamigen Stadt. Siena befindet sich 70 km südlich von Florenz und 200 km nördlich von Rom. Siena ist eine mittelgroße Stadt mit 60 000 Einwohnern und 15 000 Studenten. Die Stadt erhebt sich über drei Höhenrücken. Dort wo sie sich vereinigen befindet sich das Rathaus mit dem zentralen Platz, dem campo. Er gilt als einer der schönsten Plätze Italiens. Die ganze Stadt wird von einer Stadtmauer umgeben.
Frühling und Herbst empfehlen sich als die beste Reisezeit, da es in diesen Jahreszeiten sehr mild ist, allerdings kann es auch sehr viel regnen. Im Hochsommer kann es in Siena an manchen Tagen sehr heiß werden.
Südlich von Siena erhebt sich der mächtige Vulkankegel Monte Amiata, der eine Höhe von 1738 m erreicht. Seine Abhänge sind mit wilden Kastanien- und Eichenwäldern bedeckt. In den Sommermonaten ist dieses Gebiet ideal für Wanderungen auf den gut beschilderten Rundwanderwegen. An den Nordhängen kann man sogar oftmals bis ins Frühjahr hinein Wintersport betreiben.

Im Norden von Siena erstrecken sich die Ausläufer des Chianti, eine rund 80 000 Hektar große Hügellandschaft, in denen der rote Chianti classico angebaut wird. Im Süden der Provinz gedeiht auf der roten Erde, der Terra di Siena, der berühmteste Tropfen der Gegend, der Brunello di Montalcino.
In Siena wird übrigens das beste Italienisch gesprochen, wie Giacomo Casanova schon 1770 bemerkte.
Der Auftakt zu den populärsten Festen im Jahr bildet am 2. Juli und am 16. August der Palio in Siena. Hierbei handelt es sich um ein Pferderennen mit prunkvollem Umzug in historischen Kostümen. Das Rennen, es wird ohne Sattel geritten, liefern sich 10 der 17 Contraden (Viertel), in die Siena seit dem Mittelalter aufgeteilt ist. An den drei letzten Tagen werden um 9 und 19.30 Uhr Proberennen veranstaltet. Am Vorabend finden die Generalprobe und das große Abendessen – la cena della prova generale – aller Contraden statt. Am Renntag ist morgens ein letzter Lauf, die provaccia. Um 17.20 Uhr beginnen dann auf der Piazza del Campo die Vorbereitungen. Der Palio beginnt um 19.30 Uhr. Der Sieger ist das Pferd, und nicht der Reiter. Dieses bekommt dann natürlich eine besondere Zuwendung beim abschließenden Festessen in den Straßen der siegreichen Contrada.
Die Feste der einzelnen Contraden prägen das ganze Jahr über das Leben der Stadt.Ein weiteres Highlight ist Siena Jazz. Hierbei finden von Ende Juli bis Anfang August Konzerte im Rahmen von Instrumentalkursen statt

Beachtenswert sind auch die Sieneser Musikwochen. Von Mitte bis Ende August finden Opern, Symphonie- und Kammermusikkonzerte der Accademia Musicale Chigiana an verschiednen Orten statt.

Sobald das Wetter es zulässt, beginnen die allabendlichen Strandparties auf dem Campo. Die Studenten und die Jugend der Stadt vergnügen sich dann hier bis in die frühen Morgenstunden mit Gitarrengesängen und Alkoholischem.

Ein zentraler Punkt in Siena ist übrigens die Hauptstraße, die Banchi di Sopra. Die Einwohner von Siena haben es sich zur Gewohnheit gemacht, vor dem Abendessen hier spazieren zu gehen, und natürlich darf man sich dieses Ritual als auch als Tourist nicht entgehen lassen.

Tipp: Essen in der Toskana

Toskanische Küche

Toskanischer Brotsalat (Image credit: mariakomar / 123RF Stock Foto)

Typisches Gericht der Toskana. Panzanella – Toskanischer Brotsalat oder Kaninchen mit Oliven, Cacciucco – toskanischer Fischeintopf oder Ribollita – “aufgewärmte Suppe”.

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/1829/