Reisetipps für die ersten Skitage der Saison 2015/2016

Wintersport Urlaub

Wintersport Urlaub (Foto ©-benoldphoto50-Fotolia.com)

Der goldene Oktober hat sich zwar alle Mühe gegeben, die nahenden, dunklen Wintertage mit gleißendem Sonnenschein zu übertünchen. Doch spätestens mit der Uhrumstellung wächst die Erkenntnis: Der Winter ist zum Greifen nahe. Kein Wunder also, dass nun auch die Sehnsucht nach märchenhaften Winterlandschaften gedeiht. Während in den Skigebieten Mitteleuropas jedoch erst Anfang/Mitte Dezember die Pisten geöffnet werden, locken in den Alpen aber schon jetzt die ersten weißen Abfahrten. Warum also noch warten?

Ski-Apéro für Jedermann

Wo sogar im Sommer auf vergletscherten Schneepisten ausgiebig gewedelt werden kann, da sorgen im Herbst die ersten großen Schneefälle für Skispaß pur. Eine Stippvisite in den hochalpinen Gletscherskigebieten lohnt sich daher auch schon im Oktober/November. Als Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet genießt Hintertux internationale Bekanntheit und eröffnet mit rund 60 Pistenkilometern auch noch im Herbst beste Wintersportbedingungen. Seit diesem Jahr überzeugt das auf bis zu 3.250 Metern gelegene Pistenrevier zudem mit einem neuen Sechser-Sessellift. Dieser hört nicht nur auf den ungewöhnlichen Namen „Lärmstange 2“, sondern bietet nun auch besten Anschluss an die Abfahrten von Olperer und Kaserer. Unterwegs mit dem hochmodernen „Gletscherjets 3 & 4“ sind hingegen die Besucher des Kitzsteinhorns, wo zwischen 2.400 und 3.000 Höhenmetern diese innovativen Skibahnen verkehrt. Mal in schwankenden Kabinen, mal in schunkelnden Achtersesseln unterwegs, durchqueren Skifahrer nun in wenigen Minuten das bis hoch unter den Gipfel reichende Gletscherskigebiet. „Wow!“ sagen dann nicht nur die Skifahrer am Berg, sondern Anfang November auch die Besucher des gleichnamigen Musik- und Wintersportfestivals im benachbarten Zell am See/Kaprun. Zum offiziellen Saisonauftakt geben sich hier internationale Künstler, wie Lost Frequencies, Kyma oder FYMS, dieses Jahr ein Stelldichein.

Komfort & Service für den Skigast

Die alpinen Skiregionen investieren jedes Jahr in innovative Neuerungen, die den Wintersportspaß im Gipfelmeer für große und kleine Schneefans verbessern und interessanter machen sollen. Auch in diesem Jahr werden außergewöhnliche Neuheiten am Berg eingeweiht – allen voran die Zehner-Gondelbahn im schweizerischen Laax. Entworfen von der Design-Firma Pininfarina, die auch schon so manchem Ferrari seine außergewöhnliche Form verliehen hat, schwebt die elegante, vollverglaste Berggondel ab Alp Sogn Martin in wenigen Minuten hinauf zur Bergstation Plaun Rudien. Ebenfalls nur einen Augenblick dauert die Fahrt in der neuen Zehner-Gondelbahn der österreichischen Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental. Wo einst die alte Hartkaiserbahn Ellmau mit dem Wilden Kaiser verband, genießen Skigäste nun beheizte Sitzplätze und sogar kostenloses WLAN an Bord. Mit neuen Abfahrten warten hingegen die österreichischen Skigebiete Saalbach-Hinterglemm und Turracher Höhe auf. Während in Saalbach-Hinterglemm die neue Seilbahn TirolS die frischen Qualitätspisten bestens an den Skicircus Saalbach-Hinterglemm/Leogang anschließt und damit das größte Skigebiet Österreichs entstehen lässt, bietet die am Turrachsee gelegene Turracher Höhe mit der neuen 6-Sessel-Schafalmbahn eine hochmoderne Skiinfrastruktur für die ganze Familie.

Alpen-Sundowner mit kulturellem Touch

Mondänes Flair im weißen Gipfelreigen entfaltet das neue Kunstareal Arlberg1800 in St. Christoph (Voarlberg). Auf einer Höhe von 1800 Metern wurde erst vor wenigen Tagen der höchstgelegene Konzertsaal der Welt mit einem fulminanten Musik-Potpourri  eingeweiht. Geschwungene Formen und eine hervorragende Akustik machen den alpinen Hörgenuss hier zu einem unvergesslichen Erlebnis. Untermalt wird der Konzertbesuch durch eine Stippvisite in den Kunst-, Kongress- und Ausstellungsräumen des benachbarten Veranstaltungscenters. Ein wenig „älter“ ist das im Juni dieses Jahres eingeweihte MMM Corones, das letzte der insgesamt sechs Messmer Mountain Museen in den Alpen. Auf einer Höhe von 2775 Meter und direkt auf dem Kronplatz gelegen, führt die in einem markanten, futuristischen Gebäude untergebrachte Dauerausstellung in die Königsdisziplinen des Alpinismus` ein.

Gastautor: Daniela Fehrenbacher