Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Spanien > Mit dem Auto unterwegs in Spanien

Mit dem Auto unterwegs in Spanien

Familie macht Urlaub mit Mietwagen

Familie macht Urlaub mit Mietwagen (Foto: © gosphotodesign – Fotolia.com)

Spanien zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Einige Familien ziehen es vor, mit dem Auto nach Spanien zu Reisen, um in puncto Gepäck keine Abstriche machen zu müssen. Sie genießen zudem vorab eine Fahrt durch Frankreich, um auch hier ab und an einmal anhalten zu können und sich auch die schönen Sehenswürdigkeiten Frankreichs anzuschauen. Andere wiederum entscheiden sich für eine Kombination zwischen Billigflieger und Mietwagen, um sich die lange Anfahrt zu sparen.
Beide Möglichkeiten haben somit ihre Vorzüge; eins haben sie jedoch gemeinsam: Autofahren in einem fremden Land. Worauf genau auf den Straßen Spaniens zu achten ist, wird im Folgenden erläutert.

Mit dem Auto unterwegs in Spanien

Angekommen in Spanien, findet man ein sehr gut ausgebautes Straßennetz – zumeist sind die Straßen in guter Verfassung, auch wenn kleinere Landstraßen in weniger bewohnten Gegenden auch häufig etwas „holperig“ sein können.

Alhambra, Granada, Spanien

Alhambra, Granada, Spanien (Foto: © Rafael Ramirez – Fotolia.com)

Unterschied „Autovias“ und „Autopistas“

Bezüglich der Straßen ist es unabdingbar den genauen Unterschied zwischen „Autovias“ und „Autopistas“ zu kennen. Beide Arten sind als Autobahnen deklariert, jedoch sind die Autovias kostenfrei und die Autopistas kostenpflichtig. Um diese genau zu erkennen, sind die Autopistas mit einem AP ausgeschildert und die Autovias mit einem A. Bevor Sie eine Autopista befahren können, ziehen Sie ein Ticket, welches Sie bei Abfahrt der Autopistas an den Zahlstellen einlösen und die entsprechende zurückgelegte Distanz zahlen. Hierbei können Sie mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlen. Die Zahlstellen sind immer mit Servicekräften besetzt, jedoch können Fragen zumeist nur mit spanisch Kenntnissen erfolgreich gestellt und beantwortet werden, da die Englischkenntnisse der Spanier häufig nicht ausreichend sind.

Bezüglich der Verfügbarkeit der Autovias ist zu erwähnen, dass diese insbesondere in Nordspanien seltener zu finden sind und der Urlauber auf die zahlungspflichtige Alternative in diesem Gebiet Spaniens nur selten verzichten kann.

Mietwagen in Spanien

Außerhalb der Autopistas und -vias ist besonders in den engen Straßen und Gassen vorsicht geboten: Autofahrer müssen besonders aufmerksam sein, denn es ist dort schwierig den Straßenverlauf abzusehen. Die Anwohner kennen sich im Gegensatz bestens aus und sind häufig etwas schneller und unvorsichtiger unterwegs als die Touristen. Insofern ist es wichtig richtig versichert zu sein, insbesondere wenn Sie einen Mietwagen haben, ist die Wahl der richtigen Mietwagen-Versicherung unabdingbar. Hierbei sollten die Straßenbedingungen sowie das Fahrverhalten in Spanien mit in die Risikoeinschätzung miteinbezogen werden, um zu entscheiden welche Versicherung passend für Ihre Urlaubsfahrt ist.

Bezüglich des Tankens, muss man sich in ganz Spanien keine Sorgen machen. Die sogenannten „Gasolineras“ sind an jeder Ecke vorzufinden, das gilt für den Verkehr auf Landstraßen sowie auf den Autobahnen. Falls Sie jedoch in eine Kontrolle geraten, ist ein wichtiger Hinweis in diesem Zusammenhang, dass benzingefüllte Reservekanister nicht in Spanien mitgeführt werden dürfen.  Hierfür sollten die an den Tankstellen erhältlichen Plastikbehälter verwendet werden.

Wenn sie all die aufgeführten Faktoren beachten, sollte Ihrem Traumurlaub mit dem Auto in Spanien nichts mehr im Wege stehen. Schönen Urlaub und gute Fahrt!

Schlagwörter: