Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Kroatien > Kroatiens Adriaküste: Crikvenica

Kroatiens Adriaküste: Crikvenica

Adria-Küste in Kroatien

Adria-Küste in Kroatien (© Andreas – Fotolia.com)

Im Nordwesten Kroatiens, direkt an der Adriaküste, liegt die Stadt Crikvenica. Auf der Landkarte nur ein unscheinbarer Fleck, ist “Crik” doch in Wahrheit ein sonniges Paradies auf Erden.

Anfahrt

Denjenigen, der sich dem Urlaubsziel mit Bus oder Auto nähert, erwartet ein wahrer Augenschmaus. Kleine Strandorte schmiegen sich wie liebevoll gestaltete Miniaturen an die Berghänge der Küstenlandschaft, scheinbar nur erbaut, um den Betrachter zu erfreuen.

Crikvenica

Riesige Viadukte tragen die Straßen auf meterdicken Säulen über Höhenunterschiede hinweg. Jede passierte Stadt steigert die Vorfreude auf das eigentliche Ziel. Schließlich schraubt sich die Säulen-Straße wieder hinab zum Meer, hinab nach Crikvenica.


Größere Karte anzeigen

Unterkunft

Die erste Schwierigkeit erwartet den Urlauber allerdings bei der Auswahl einer Unterkunft. Hierbei sollte eines bedacht werden: in feuchtwarmen Gebieten bestehen häufig Probleme mit Ungeziefer. Wenn man in billigen Hotels den Fuß in ein Zimmer setzt, ist es nicht ausgeschlossen, dass damit das Leben einer Kakerlake sein Ende findet. Sollte das Reisebudget es also hergeben, empfiehlt es sich, eine gehobenere Bleibe auszuwählen. Andererseits hält sich in Crikvenica auch kaum jemand im Inneren von Gebäuden auf.

Die Stadt am Meer

Es ist Mittag. Menschentrauben ziehen durch die Stadt, entweder um historische Kirchen zu erkunden, oder um von Laden zu Laden zu pendeln. Die Händler sind stets bereit, leidenschaftlich über die Preise der angebotenen Souvenirs zu verhandeln, auch, wenn sie die Sprache ihres Gegenübers nicht verstehen. An den Restaurants der Strandpromenade wird Limonade serviert. Echte Limonade. Frisch gepresster Saft aus Citrusfrüchten, eisgekühlt und mit einem Löffel Zucker verrührt. Das erfrischt.

Ein vielleicht zehn Jahre alter Junge springt aufgeregt vor einem Eisverkäufer auf und ab. Dabei reisst er den Mund weit auf und deutet mit dem Finger darauf. Der Verkäufer lächelt und formt mit dem Eislöffel langsam eine Kugel. Plötzlich schleudert er sie dem Jungen entgegen. Der fängt sie geschickt mit dem Mund und grinst dann über beide Ohren. Applaus. Die Menschen sind freundlich und aufgeschlossen. Und entspannt. Am Sandstrand räkeln sich Müßiggänger im Sonnenschein.

Einige Jugendlich haben auf einer Ansammlung von Felsen am Ufer Platz genommen und lassen die Beine ins klare Wasser der Adria baumeln.
Es wird Abend, kaum merklich kühlt die Luft ab. Nicht zu fassen, dass diese Stadt nur etwas über 11.000 Einwohner hat. Auch zu später Stunde bevölkern noch dutzende Menschen die Cafés am Strand. Nur 50 Meter liegen zwischen Wasser und Tischen. Man trinkt heiße Schokolade. Manch einer schleicht sich am Strandwächter vorbei in das nun tiefschwarze Wasser, lässt sich treiben und blickt hinauf zum sternenklaren Himmel.

Fazit

Ab in den Süden. Wer mit dieser Prämisse an die Urlaubsplanung herangeht, für den ist Crikvenica wie geschaffen. Baden, sonnen, und im Schatten der Uferpalmen Eisbecher genießen. Das erwartet Sonnenanbeter an der Küste Kroatiens.

Siehe auch de.wikipedia.org/wiki/Crikvenica