Alle Ziele > Europa > Südeuropa > Spanien > Eine Reise entlang der Costa Brava

Eine Reise entlang der Costa Brava

Costa Brava, Spanien, © Marlee - Fotolia.com

Costa Brava, Spanien, © Marlee - Fotolia.com

An der Grenze zu Frankreich schließt sich einer der schönsten Küstenstreifen in Spanien an. Die sogenannte Costa Brava oder auch „Wilde Küste“.

Diesen Namen erhielt der Küstenabschnitte durch die zerklüftete Gebirgszügen, die sich in das Meer hinein erstrecken  und somit das Bild der Costa Brava prägen.

Der sehr schöne Küstenabschnitt liegt in der Region Kataloniens und ist einer der landschaftlich schönsten Baderegion im gesamten Spanien. Dies zeigt sich vor allem durch die große Anzahl an Übernachtungen in den Sommermonaten, in denen die Region zu neuem Leben erwacht. Zu meist jüngere Menschen erleben eine abwechslungsreiche Jugendreise nach Spanien und entdecken die gesamte Region durch interessante Ausflüge.

Die heutige Costa Brava erstreckt sich auf einer Länge von 220 Kilometer und wir im Norden von den Pyrenäenausläufern sowie im Süden durch die Stadt Barcelona mit ihrem Umland begrenzt.

Die Costa Brava ist im Norden durch eine sehr grüne und schöne Landschaft geprägt. Dies liegt unter anderem an den regelmäßigen und ausreichenden Niederschlägen in den Frühlingsmonaten, wodurch die Vegetation ausreichend Wasser bekommt. Seltene Pflanzen und viele bunte Blumen prägen das Bild und machen gemütliche Spaziergänge entlang der Küstenregion zu einem unvergesslichen Ferienerlebnis. Dabei sind die beiden Orte Portbou und Roses beliebte Ferienorte für Familien. Kleine Ferienhäuser aber auch Apartments prägen das Bild an der Küste und ermöglichen einen perfekten Urlaub. Zu meist sind die Anlagen mit Pools ausgestatte, sodass neben den schönen Strand auch ein Tag im eigenen Garten möglich ist.

In den Sommermonaten herrschen zu meist Temperaturen um die 30ig Grad. In Verbindung mit dem durchschnittlich 24 Grad warmen Wasser ideale Voraussetzungen für einen tollem Sommerurlaub. Die vorherrschenden Winde an der gesamten Küste locken dazu immer mehr Surfer an, die die Wellen ausnutzen und mit ihren Surfboards das Meer entdecken. Einige Anbieter haben diesen Trend erkannt und haben kleine Surfschulen und Surfcamps an der spanischen Küste errichtet. Hier können alle Tricks und Techniken des Surfens erlernt und dann anschließend das Meer erobert werden.

Weiter südlich schließen sich dann die Orte L`Escala, Torroella und Palafrugell an. Sie sind durch ihre ruhige Lage und noch wenigen Massentourismus sehr beliebt bei Familien mit Kindern oder auch Campern. Beispielsweise L`Escala  ist ein idealer Ort zum Entspannen. Die Strände um den Ort sind noch nicht sehr stark belebt und ermöglichen einen erholsamen Urlaub. Aber auch die in der Nähe sich befindenden Empúries-Ruinen sind eines der beleibten Ausflugsziele von Familien. Die ehemalige griechische Kolonie wurde aus Handelsgründen im heutigen Spanien gegründet und war in der Antike eines der wichtigsten Orte im Mittelmeerraum. Heute rühren davon noch die alten Ruinen, die frei zugänglich sind und einen Eindruck über den Fortschritt des ehemaligen Reiches ermöglichen.

Weiter Südlich gelangt man in die vor allem bei den Jugendlichen sehr beliebten Orte Calella und Lloret de Mar, die für aufregende Abschlussfahrten an der Costa Brava stehen. Viele der jungen Menschen nutzen das reiche Angebot an Ausgehmöglichkeiten, die in den beiden Orten angeboten werden. Diskotheken, Bars aber auch viele kleine Cafés säumen sich entlang der Straßen, in denen ausgelassen in den Abendstunden gefeiert und ein toller Badetag ausgeklungen wird. Die Costa Brava lädt jeden zu einem tollen Urlaub ein und besitzt eine große Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten für jeden.