Alle Ziele > Europa > Westeuropa > Die Liebe der Holländer zum Camping

Die Liebe der Holländer zum Camping

Urlaub im Wohnmobil

Urlaub im Wohnmobil (© Iuliia Sokolovska – Fotolia.com)

Camping Niederlande: Ein sommerlicher Blick auf unsere Autobahnen und Campingplätze genügt und schon stellt sich so mancher Deutscher die Frage, woher eigentlich die Liebe der Niederländer zum Camping kommt? Ist diese tief in der Geschichte der ehemaligen Seemacht verankert? Hängt sie vielleicht mit der berühmten Sparsamkeit der Niederländer zusammen? Oder ist es einfach die Mischung aus grenzenloser Freiheit, zivilisatorischer Unabhängigkeit und familiärer Gemütlichkeit, welche die gesamte Nation in der Begeisterung fürs Camping vereint?

Vielleicht ein wenig von allem – feststeht jedoch, dass jedes Jahr rund ein Fünftel aller Niederländer, also circa 20 %, mit dem eigenen Wohnmobil in den Urlaub startet. Lediglich die Italiener beweisen mit knapp 18 % und die Briten mit immerhin 17 %, dass auch sie sich gerne im rollenden Zuhause erholen. Grund genug, sich einmal mit dieser Urlaubsform im Heimatland der Campingfans genauer auseinanderzusetzen.

Camping Niederlande: Das Campingplatz-Netz

Wenn die Sehnsucht nach Unabhängigkeit, nach einem Leben inmitten der Natur und nach einer besonders sparsamen Möglichkeit, den Familienurlaub zu genießen, derart groß ist, dann müsste in den Niederlanden nicht nur ein außergewöhnlich dichtes Netz an Campingplätzen zu finden sein, sondern auch ein besonders breit gefächertes Angebot an Campingferien. Und tatsächlich, so mancher Campingführer für die Niederlande listet rund 2.000 unterschiedliche Campingplätze auf.

Dabei erstreckt sich zwar die Mehrheit der Campingareale entlang der Nordseeküste und der Binnenseen, doch auch im grünen Hinterland versteckt sich eine Vielzahl an bestens ausgestatteten Campingplätzen. Ob stadtnah im Grünen, auf dem Gelände eines Bauernhofs oder inmitten von Dünen, die Campingplatzdichte Hollands ist auch dem Umstand geschuldet, dass das Übernachten auf öffentlichen Plätzen im ganzen Land streng verboten ist. Von Groningen bis Zeeland und von Friesland bis Limburg – insbesondere an landschaftlich reizvollen Orten, in der Nähe von Städten und Sehenswürdigkeiten findet sich in Holland immer ein schöner Campingplatz. Doch welche Ausstattungsniveaus gibt es überhaupt?

Natuurkampeerterreinen

Die Bandbreite an unterschiedlichen Themenplätzen ist in den Niederlanden enorm. Dabei bilden die sogenannten Natuurkampeerterreinen (Naturcampingplätze) die Basis. Diese werden in der Regel von der örtlichen Forstverwaltung gepflegt, sind mit WC- und Duschanlage sowie Grill- und Spielplatz ausgestattet und für das Aufstellen von Zelten hervorragend geeignet. Die Natuurkampeerterreinen bestechen vor allem durch ihre ruhige Lage an einem Gewässer oder im Wald sowie durch ihre großen Stellplätze, die eine Menge Privatsphäre bieten.

Camping Niederlande: Familiecamping

Bei Familien besonders beliebt sind hingegen die Familiecamping (Familiencampingplätze), die sich auf die Bedürfnisse von Familien mit großen und kleinen Kindern bestens eingestellt haben. Vom beheizten Hallenbad und großen Abenteuerspielplatz über Pizzeria, Kiosk und Eiscafé bis hin zum Fahrrad-, Boot- und Surfbrettverleih, die Familiencampingplätze überzeugen mit einem bunten Gastro-, Sport- und Freizeitangebot jede Altersklasse. Zudem vermieten Familiencampingplätze auch gerne kleine Bungalows und fest installierte Mobilhomes, die als komfortable Camping-Unterkunft mit Einbauküche und Terrasse fast schon Ferienhausniveau bieten.

Glamping & andere Luxuscampingformen

Wie schon Könige und Zaren in den weiten Savannen Afrikas nächtigten, so verbringen heute auch niederländische Glampingfans gerne ihren luxuriösen Zelturlaub. Zusammengesetzt aus den beiden Begriffen „glamourös“ und „Camping“ bezeichnet das Glamping die exklusive Übernachtung im Luxussafarizelt. Ausgestattet mit freistehender Badewanne, Himmelbett, Lounge-Vorzelt und Einbauküche bleiben im Glamping-Zelt kaum Wünsche offen. Natürlich lässt sich das Glamping aber auch hervorragend im Luxusbaumhaus mit Whirlwanne und Baumkronenblick oder im Lodge-Mobilhome mit Designerbad und Kingsizebed genießen. Wo die Nachfrage groß ist, da sind auch die kreativen Ideen sehr vielfältig. Daher überrascht es nicht, dass auf niederländischen Luxuscampingplätzen private Sanitäranlagen mietbar sind, Wellness & Spa-Bereiche für Tiefenentspannung sorgen, der Internetanschluss an jedem Stellplatz selbstverständlich ist und auch in Tipis, Jurten, Baumzelten oder Holzfällerhütten übernachtet werden kann. Abgerundet wird das Luxusangebot in der Regel durch umfangreiche Animations- und Aktivitätenangebote, altersgerechte Kinderbetreuung, abwechslungsreiche Gastronomielandschaft sowie unterhaltsame Abend-Shows mit Livemusik.

Gastautor: Daniela Fehrenbacher