Albergo Diffuso

Landschaft in Abruzzen, Italien

Landschaft in Abruzzen, Italien (Foto: Pixabay)

Albergo Diffuso: Ein italienisches Tourismuskonzept mit internationaler Strahlkraft

Albergo Diffuso – Wenn das ganze Dorf zum Hotel wird, dann spricht man in Italien vom Konzept des Alberghi Diffusi, oder auch ADI, wie Tourismusberater Giancarlo Dall`Ara seine Initiative kurz nennt. Entstanden aus der Idee, fast verlassene Dörfer in Italiens Abruzzen wieder neu zu beleben, entwickelte Dall`Ara, der heute Präsident des ADI ist, das neue Hospitality Konzept. Mit inzwischen internationalen Erfolgen!

Alberghi Diffusi in Italien: Leben im und mit dem Dorf

Das Erfolgsgeheimnis der Alberghi Diffusi („gestreutes Hotel“) liegt vor allem in ihrer enormen historischen, kulturellen und sozialen Authentizität. Denn als Urlauber bewegst, lebst und nutzt du die Infrastruktur des Dorfes wie die Einwohner: So werden die Dorfgassen zum Hotelflur, über welchen du den Marktplatz erreichst, wo dich wie in der Hotellobby Bars, Cafés und kleine Geschäfte zum Verweilen einladen. Seite an Seite mit den Einheimischen frühstückst du morgens beim Bäcker und nimmst dein Abendessen in der urigen Dorftrattoria ein. So tauchst du tief in den Dorfalltag ein und wirst selbst ein lebendiger Teil von ihm. Das Ziel der Alberghi Diffusi: In jedem Dorfhotel sollen so viele authentische, lokale Kontaktpunkte zwischen Einheimischen und Gästen erhalten und neu belebt werden wie möglich. Dazu gehören auch vielfältige Erlebnisangebote.

Geheimtipp Albergo Diffuso Malvarina bei Assisi

Wie bei der Familie zuhause, so fühlt sich dein Urlaub im Bauerndorf Malvarina an, dessen rustikale Natursteinhäuser sich im Wald rund um den Dorfkern verstreuen und dir damit viel Privatsphäre inmitten der Natur garantieren. Als geselliger Treffpunkt lockt dich die Taverne Malvarina, die als Slow Food Osteria nur Lebensmittel lokaler Bio-Produzenten verwendet und in welcher du auch Koch-, Kräuter- und Trüffelsuchkurse besuchen kannst.

Geheimtipp Albergo Diffuso Sauris in Udine am Saurissee

Als Mitglied der Alpine Pearls hat sich die Streusiedlung Sauris hoch über dem gleichnamigen See ihre Authentizität bewahrt und hält für dich urige Blockhäuser mit Schindeldächern, Holzbalkonen und Natursteinfundament als Unterkunft bereit. Morgens wird dir dein Frühstück im Weidenkörbchen vor die Tür gestellt und danach geht`s ab in den Stavolo, wo du in historischem Ambiente die Annehmlichkeiten des Dorf-Spas genießt.

Geheimtipp Albergo Diffuso EcoBelmonte in Kalabrien

Hoch über dem Tyrrhenischen Meer erstreckt sich das Albergo Diffusi EcoBelmonte, dessen historische Dorfhäuser nach ökologischen Kriterien und mit viel Liebe zu kulturellen Details wie maurischen Bögen, bepflanzten Dächern und verwinkelten Treppen restauriert wurden. Dabei ist der Weg zu den Stränden von Veri, Marina und Pezzalonga nur eine kleine Waldwanderung entfernt.

Geheimtipp Verszasca-Tal am Lago Maggiore im Schweizerischen Tessin

Auch im landschaftlich urwüchsigen Verszasca-Tal hoch über Locarno wird das Konzept der italienischen Nachbarn vom Albergo Diffusi aufgenommen. So befindet sich hier das mit 12 Einwohnern kleinste Dorf der Schweiz: Corippo. Das sich waghalsig am steilen Berghang hinaufschmiegende Dörfchen besteht aus kunstvoll aufeinandergeschichteten Steinhäusern und wird seit 2018 zum Hoteldorf umgestaltet. Dabei bildet der Marktplatz mit dem Restaurant inklusive Rezeption den geselligen Treffpunkt des ersten Albergo Diffusi der Schweiz.

Geheimtipp Schmilka in der Sächsischen Schweiz

Als Bio- und Nationalpark Refugium erfreut sich das Örtchen Schmilka an der deutschen Grenze zu Tschechien bei Individualurlaubern großer Beliebtheit. Denn hier sind die Unterkünfte nicht nur nach ökologischen Standards restauriert und ausgestattet, sondern auch das Dorf selbst wird vollständig mit Ökostrom versorgt. Dabei kannst du dich wahlweise bei Yoga, Chi Gong, am Lagerfeuer, in der Panorama-Sauna, im Badezuber oder bei Führungen, Konzerten, Vorträgen und Wanderungen entspannen.