Reiseziele Deutschland: Nordsee und Ostsee

In Deutschland gibt es schöne Reiseziele, besonders auch an den Küsten der Nordsee und Ostsee. Die Nordsee mit Helgoland und Sylt, die Ostsee mit Grömitz in der Lübecker Bucht und dem schleswig-holsteinischen Fördenland sowie der Halbinsel Schwansen.

Nordsee-Insel Helgoland

Nordsee-Insel Helgoland (Foto: © binturong9 - Fotolia.com)

Helgoland – Urlaubsparadies in der Nordsee

Die Gründe, weshalb jedes Jahr rund 500.000 Gäste Helgoland besuchen, sind natürlich sehr vielfältig. Zum einen sind es Ausflügler, die eine schöne Seereise mit einem Rundgang auf den Klippenrandweg – dem Muss für alle Inselbesucher – verbinden und anschließend einen lohnenden Einkaufsbummel machen, denn durch die Zoll- und Mehrwertsteuerfreiheit ist Helgoland ein wahres Einkaufsparadies. Zum anderen kommen viele Besucher aber auch, um die Fauna und Flora der Insel zu entdecken.




In den Felsen der Insel brüten Lummen, verschiedene Möwenarten, Alken, Eissturmvögel und auch der Basstölpel. Außerdem finden regelmäßig Führungen am Vogelfelsen statt und auch die „Vogelwarte Helgoland“ kann besucht werden. Wer einen Blick in die spannende Unterwasserwelt werfen möchte, den wird das „Nordseeaquarium“ mit seinen 19 Becken begeistern. Hier tummeln sich kleine Haie, Kabeljau, Plattfische und Krebse. Botanisch Interessierte finden auf der Insel und der Düne viele Salz liebende Pflanzen. Ein richtiges Paradies mit herrlichen weißen Sandstränden ist die Düne, die nur einen Kilometer von der Hauptinsel entfernt und bequem mit der Dünenfähre zu erreichen ist. Ein ganz besonderes Erlebnis sind die Seehunde, die sich auf der Düne dicht an dicht in der Sonne aalen und sich auch von den Besuchern kaum stören lassen.

Helgoland ist auch als Kurort sehr beliebt. Asthmatiker, Allergiker und Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen können hier im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen. Die Luft ist pollenarm, jod- und sauerstoffreich. Dazu kommen die heilkräftigen Aerosole des Meeres und die Luftreinheit durch fehlende Autoabgase.

Sylt – Leben im Strandkorb

Die Insel Sylt steht für Urlaub und Erholung und ist seit Jahrzehnten ein Selbstläufer im Touristik-Geschehen. So viel Sand in den Dünen, so viele Schiffe zum Abfahren und Einlaufen, so viel buntes Leben am Hafen mit Schleckereien aus dem Meer. Mittelpunkt ist die „Sylter Welle“ in Westerland, das Spaßbad mit Nordsee-Wasser und -Wellen.

Die Orte Norddorf, Nebel und Wittdün sind begehrte Urlauber-Orte mit gemütlichen Friesenhäusern. Den verschiedenen Naturschutzgebieten den Rang ablaufen wird immer wieder die Odde-Landschaft im Norden an der 1,6 Kilometer langen und nur 300 Meter breiten Inselspitze.

Die Insel Föhr hat die meiste Ruhe vor der stürmischen See, denn schützend liegen Sylt und Amrum davor. Die „Hauptstadt“ Wyk ist seit 1819 Seebad. Im Sommer gibt es hier sonntags Markt. Alle Sportarten sind auf der Insel bekannt – Segeln, Surfen, Reiten, Tennis, Golf. Und wen es mal regnet, dann empfiehlt sich ein Besuch des Friesenmuseums und des Infozentrums „Nationalpark Wattenmeer“ im örtlichen Rathaus.

Die Ostsee – der Strand von Grömitz

Grömitz, das beliebte Touristenziel an der Lübecker Bucht hat eine lange Tradition. Schon 1813 kamen die ersten mutigen Badegäste und bestiegen das Meer vom Badekarren aus. Aus dem einstigen Fischerdorf wurde ein modernes Seebad mit einem acht Kilometer langen, sehr breiten, feinsandigen Strand, auf dem rund 4.000 Strandkörbe stehen. Wer seine ganzen Ferien am Strand verdösen möchte, sollte einmal die sechs Kilometer nach Cismar fahren. Das Benediktinerkloster wurde von 1238 bis 1260 erbaut und stellt eindrucksvoll norddeutsche Backsteingotik vor. In einem Teil des früheren Refektoriums sind heute eine Cafeteria und ein Restaurant untergebracht. Im Ort haben sich viele Künstler angesiedelt, deren Arbeiten man besichtigen kann.

Schleswig-Holsteins Ostsee – Natur pur

Nördlich der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt, der Hafenstadt Kiel, erstreckt sich das Fördenland bis zur dänischen Grenze. Glücksburg ist das nördlichste deutsche Seeheilbad. Sein Wahrzeichen: Deutschlands wohl berühmtestes Wasserschloss. Zwischen Flensburger Förde und Schlei breitet sich idylisch-hügelig das bäuerlich geprägte Flensburger Fördeland aus. Nur einen Steinwurf entfernt, im Ferienland Gelting-Maasholm, an Angelns vielfach kurtaxfreien Naturstränden, lässt sich in kleinen Badeorten und auf Campingplätzen Station machen.

Auf der Halbinsel Schwansen, zwischen Schlei und Eckernförder Bucht, ist die Spanne der Urlaubsmöglichkeiten besonders weit: Erholung auf einem Campingplatz direkt am Meer, ein einem beschaulichen Seebad wie Schönhagen, in der Hafenstadt Eckernförde oder im lebhaften Ferienpark Damp mit subtropischer Badelandschaft und neuem Wellness-Center.

Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Reiseziele Deutschland: Nordsee und Ostsee
  1. Dirk sagt:

    Wir freuen uns auch schon wieder auf unseren Ostseeurlaub im Sommer. Herrlich endlich mal wieder Meer sehen, schön baden gehen und mit den Kindern im Sand spielen !

    Bis Bald !

  2. Benno sagt:

    Apropos Ostsee, ich kann gerne empfehlen die Insel Poel (ca. 15 Km. von Wismar). Das ist ja schon in Meck-Pomm. Extrem nett, schöne Dörfer, schönes Landschaft. Ich war dort im Nebensaison aber kann mir gut vorstellen, daß sie auch im Sommer nicht zu voll ist und deshalb perfekt, sich zu entspannen. Leider habe ich keine Links aber man findet ja leicht was im Internet.