Mit Hund auf Reisen: Was beim Fliegen mit Hund wichtig ist

Urlaub mit Hund - © Martin Valigursky - Fotolia.com

Urlaub mit Hund – © Martin Valigursky – Fotolia.com

Immer mehr Menschen halten einen Vierbeiner und möchten ihn auch gerne auf Reisen stets um sich haben. Damit die Flugreise jedoch sowohl für Herrchen und Frauchen als auch für den Hund weitgehend stressfrei verläuft, gehen Airlines inzwischen auf die Bedürfnisse von Tier und Mensch ein. Dabei obliegt es jeder einzelnen Fluggesellschaft, wie sie Hunde transportiert, und, an welche Bedingungen der Tiertransport geknüpft ist.

Fliegen mit Hund bei Lufthansa

Bei der Lufthansa sind bis zu zwei Hunde pro Person in der Kabine erlaubt. Dabei gilt ein Höchstgewicht von 8 kg pro Tier. Der Transport erfolgt ausschließlich in einer wasser- und bissfesten Box. Im Frachtraum dürfen Hunde hingegen auch in einer gemeinsamen Box transportiert werden. Der Preis richtet sich bei Lufthansa nach den allgemeinen Gebühren für Übergepäck.

Mit Wauwau im Eurowings-Jet

Bei Eurowings sind Hunde (jedoch keine Kampfhundrassen) ausschließlich in der Kabine erlaubt. Dafür müssen sie in einer biss- und wasserdichten Tasche (keine feste Box!) der Größe 40 x 40x 25.5 cm untergebracht sein, in welcher sie sich gut hinsetzen und hinlegen können. Die Tasche darf insgesamt nicht schwerer als 8 kg sein. Pro Passagier ist nur ein Hund zur Mitnahme erlaubt. Aufgrund nationaler Bestimmungen werden Hunde aber nicht auf Eurowings-Flügen nach Großbritannien und Irland mitgenommen. Für Israel gibt es gesonderte Bestimmungen. Der Preis zur Mitnahme von Hunden beträgt auf Kurz- und Mittelstrecken immer 55 €. Auf Langstrecken ist die Mitnahme hingegen generell nicht vorgesehen.

Hunde an Board der Tui Fly

Auch die Tui Fly setzt auf flexible, wasserdichte Tragetaschen (!), um Hunde im Flugzeug mitzuführen. Dabei darf die Tasche nicht größer als 55 x 40 x 20 cm sein und das Tier darf seinen Kopf nicht herausstrecken können. Aus Sicherheitsgründen finden Hunde generell am Boden Platz; dürfen also nicht auf einen Sitzplatz gestellt werden. Die 1. Reihe, ein Sitz am Gang oder am Notausgang sind bei einer Flugreise mit Hund ebenfalls nicht erlaubt. Als Pflichtdokument muss überdies der blaue EU-Tierpass mitgeführt werden. Der Preis richtet sich nach der Destination: So werden beim Anflug von nationalen Zielen 47,60 € berechnet und auf internationalen Flügen 40 €. Im Frachtraum kostet der nationale Flug 71,40 € pro Tier und Strecke und der internationale Flug 60 €.

Vierbeiner unterwegs mit Condor

Die Vogel-Airline nimmt Hunde gerne auch in der Kabine mit, sofern diese älter als 4 Monate sind, ein Gewicht von 6 kg nicht überschreiten und in einer luftdurchlässigen, wasser- und ausbruchsicheren Box in der Größe 55 cm x 40 cm x 20 cm bequem untergebracht sind. Für jeden Hund, der aus Drittländern in die EU eingeflogen werden soll, muss zudem zwingend eine Sonderreservierung beantragt werden, da es pro Flug nur begrenzte Kapazitäten gibt. Zur Mitführung im Frachtraum ist die Angabe von Rasse und Gewicht maßgeblich. Der Transportpreis liegt zwischen ca. 50 € (Frühbucherpreis Kabine) und bis zu ca. 80 € (Normalpreis Frachtraum).

Keine Hunde bei EasyJet

Die Billigairline nimmt generell keine Haustiere und damit auch keine Hunde an Bord mit.

Transportalternativen für den Hund

Wer mit seinem Hund nicht fliegen mag, kann oder darf, dem bietet sich noch die Möglichkeit des professionellen Tiertransports. Da diese unter die deutsche Verordnung für Tiertransportschutz fallen, müssen sie auch immer betreut und artgerecht erfolgen. Es gibt Kurierdienste, wie zum Beispiel Tiertaxi Köln, Petmove oder Fellexpress, die Hunde zu nationalen und auch zu internationalen Zielen transportieren. Meist wird hier nach zurückgelegten Kilometern abgerechnet.


Gastautor: Daniela Fehrenbacher